Sw. Józefa 1/Boczna ehem. Martin Luther 1/ 1a bzw. Hospitalstraße

Forum niemieckojęzyczne.
andreasbn
Posty: 14
Rejestracja: 25 sty 2015, o 23:14
Lokalizacja: Berlin / Bonn

Sw. Józefa 1/Boczna ehem. Martin Luther 1/ 1a bzw. Hospitalstraße

Postautor: andreasbn » 28 wrz 2015, o 19:58

Czesc und hallo,

habe Stettin in den vergangenen Jahres jedes Jahr mehrfach besucht und bin immer noch fasziniert von der Stadt. Jetzt würde ich gerne beginnen, ein paar Hardfacts zu recherchieren, um die Familienchronik zu vervollständigen.

Meine Urgroßeltern habe das oben genannte Eckgebäude irgendwann um 1919/1920 gekauft. Gerne wüsste ich dazu die genauen Daten. Ich wüsste also gerne, ob jemand weiß, ob überhaupt und wenn ja wo, die Grundbuchakten für die Pommerensdorfer Anlagen einsehbar sind. In Deutschland ? In Polen ? Da meine Urgroßmutter unendliche Probleme hatte, ihren Lastenausgleich geltend zu machen, nehme ich nicht an, dass die Unterlagen in (West-)Deutschland einsehbar oder vorhanden sind.

Des Weiteren wollte ich einmal herausfinden, ob irgendwelche alten Friedhofslisten gibt, wo man nachsehen kann, wo jemand vor dem Krieg begraben wurde. Der kleine Park (General Dowbor) um die Ecke vom Haus war wohl mal der Friedhof von Pommerensdorf.
Ich nehme an, dass Familienmitglieder hier begraben worden waren. Hat jemand eine Idee?

Dann, aber müsste ich eigentlich auf polnisch fragen (ich lerne), ob jemand Fotos von dem Haus hat, die aus der Zeit zwischen 1945 und 1992 entstanden sind. Ich habe nur 2 Fotos aus den 20iger und 30iger Jahren und nach 1992.

Gruß Andreas Braemer

PS. Die Urgroßeltern hießen Emil Gehrz (Schlossermeister) und Frieda Gehrz, geb. Krumm.
andreasbn
Posty: 14
Rejestracja: 25 sty 2015, o 23:14
Lokalizacja: Berlin / Bonn

Re: Sw. Józefa 1/Boczna ehem. Martin Luther 1/ 1a bzw. Hospitalstraße

Postautor: andreasbn » 6 paź 2015, o 12:21

jetzt weiß ich auch wie man Fotos anhängt.... yessss... 8)

Hier die Bilder vom Haus, die über den Krieg gerettet wurden:
Stettiner Haus ca 1930.jpg
Stettiner Haus ca 1900.jpg
Stettin ca. 1910 Restauration Krumm.jpg
Stettin 20iger 5.jpg
Awatar użytkownika
Schulz
Expert
Posty: 1360
Rejestracja: 10 lis 2005, o 22:16
Lokalizacja: Stettin-Scheune, Berliner Chaussee

Re: Sw. Józefa 1/Boczna ehem. Martin Luther 1/ 1a bzw. Hospitalstraße

Postautor: Schulz » 6 paź 2015, o 20:22

andreasbn pisze:... Gerne wüsste ich dazu die genauen Daten. Ich wüsste also gerne, ob jemand weiß, ob überhaupt und wenn ja wo, die Grundbuchakten für die Pommerensdorfer Anlagen einsehbar sind.
...
Des Weiteren wollte ich einmal herausfinden, ob irgendwelche alten Friedhofslisten gibt,
Hallo Andreas,
da bin ich wieder, Jan. Ich denke, daß die Grundbuchakten für die Pommerensdorfer Anlagen befinden sich in Staatsarchiv Stettin. Da kannst Du auch die Kirchenbücher suchen (http://www.szczecin.ap.gov.pl/pl/kontakt), eventuell auch nach schauen. Anderswoher weiß ich, daß im Evangelischen Zentralarchiv in Berlin sind sie nicht.
Viel vom Stettiner Friedhofs schreibt am seiner Portal Frau Agata Freindorf (http://www.cmentarolog.szczecin.pl, auch in Deutsch u. Englisch), ihre e-mail cmentarolog@gmail.com).
Auch ich denke, daß Hermann Krumm im Adreßbuch nicht aufgeführt ist, weil Oberwieck 83 für Ihm als eine Dienstwohnung war. In Stettiner Adreßbücher kommt er bei mir erst im 1890 (die zwischen 1891-1893 und 1886-1889 hab'ich nicht), als Verwalter der Pferdebetrieb-Depot Oberwiek (Wohnhaft Oberwiek 86-89, I Stock). Dann als Hofinspector wohnte er in 1894 am Verbindngsstraße 12, Erdgeschoß, und zwischen 1897-1900 am Berkhofstraße 4, auch Erdgeschoß. Vom 1901 ist er am Hospitalstraße 1 zu sehen (in 1902 ist das schon Hospitalstraße 1a).
Na ja, schluß für heute.
MfG,
Jan Iwanczuk, geb. Schulz
Załączniki
Krumm, AB 1890.jpg
Krumm, 1900-1902.jpg
andreasbn
Posty: 14
Rejestracja: 25 sty 2015, o 23:14
Lokalizacja: Berlin / Bonn

Re: Sw. Józefa 1/Boczna ehem. Martin Luther 1/ 1a bzw. Hospitalstraße

Postautor: andreasbn » 7 paź 2015, o 01:12

Hallo Jan,

vielen Dank für die ganzen wertvollen Informationen. Da habe ich was zum bearbeiten und recherchieren. Mein Gott wie oft die Familie Krumm umgezogen ist. Wobei Hospitalstr. 1 und 1a ja praktisch das selbe Haus ist, nur ein anderer Aufgang. Nur wo Berkhof(f)str. 4 war ? Die Berkhoffstraße müsste wohl - so verstehe ich die alten Pläne - am Weidendamm beginnend an der Hospitalstraße vorbei runter nach Südwesten an der Bahn verlaufen sein. D.h. die Nummer 4 könnte/müsste noch im Bereich der heutigen ul. Boczna gelegen haben. Vielleicht war es - wohl nicht mehr existierende Nachbarhaus, welches irgendwann durch einen bunten Neubau ersetzt worden ist. Oder es war der rechte Eingang des Hauses - vor vorne aus gesehen. Mitte Hospitalstr. 1, links Hospitalstr. 1a und rechts Berkhofstr. 4. Denkbar. Wobei meines Wissens nach das Haus erst 1900 errichtet wurde.

Mittlerweile ist das Haus sehr schön renoviert worden, genau wie die Lutherkirche/Sw. Józefa. Meine Mutter ist in dem Haus Martin-Luther-Str. 1/1a (die Familie Gehrz/Deeg hatte 2 Wohnungen zusammengelegt) 1936 geboren worden und natürlich in der Lutherkirche getauft worden. Ihr Großvater Emil Gehrz (1882 - 1948) war der Schwiegersohn von Hermann Krumm (1854 - 19??), also der Ehemann Frieda Krumm (1886 - 1979). So hatte sich die Familien Krumm (Restaurant) und Gehrz (Schlosserei) in diesem Haus versammelt. Ich selbst bin mit den Geschichten und Erzählungen über Stettin und das Haus aufgewachsen und es erschien - aus diesen Erzählugen heraus - als war es glücklichste Zeit ihrer aller Leben. Also ein mit Nostalgie und Verklärung behafteter Ort.
In diesem Sinne. Gute Nacht

Nochmals dziękuję bardzo i serdecznie pozdrawiam !

Andreas
Bogus
Posty: 1849
Rejestracja: 3 lis 2004, o 18:48

Re: Sw. Józefa 1/Boczna ehem. Martin Luther 1/ 1a bzw. Hospitalstraße

Postautor: Bogus » 7 paź 2015, o 09:17

Ich möchte hinzufügen, dass das folgende Bild zeigt das Gebäude auf der Oberwiek 54:
download/file.php?id=19479&t=1
Awatar użytkownika
Schulz
Expert
Posty: 1360
Rejestracja: 10 lis 2005, o 22:16
Lokalizacja: Stettin-Scheune, Berliner Chaussee

Re: Sw. Józefa 1/Boczna ehem. Martin Luther 1/ 1a bzw. Hospitalstraße

Postautor: Schulz » 8 paź 2015, o 15:28

andreasbn pisze: ... Mein Gott wie oft die Familie Krumm umgezogen ist.
...
... Hermann Krumm (1854 - 19??),
Hallo Andreas,
die Familie Krumm Wohnungswanderung zwischen 1894-1900 sieht man an die beischließenden Karten. Ich denke, daß Hermann Krumm zwischen 1918-1929 gestorben ist (leider die Adreßbücher von dieser Zeit hab'ich nicht), weil es in Stettiner Adreßbuch vom 1930 als Gastwirtin ist schon Witwe Auguste Krumm geb. Millbrardt (?) vorgenannt (soll das nicht Milbrandt sein?).
Gruß,
Jan
Załączniki
1894-1899-1903.jpg
Krumm - Gehrz.jpg
andreasbn
Posty: 14
Rejestracja: 25 sty 2015, o 23:14
Lokalizacja: Berlin / Bonn

Re: Sw. Józefa 1/Boczna ehem. Martin Luther 1/ 1a bzw. Hospitalstraße

Postautor: andreasbn » 9 paź 2015, o 00:06

Hallo Jan,

danke für die weiteren Hinweise. Ja, ich habe auch schon festgestellt, dass die Adressbücher voller Druckfehler sind. Tja die waren wohl doch nicht akkurat penibel preussisch wie man annehmen möchte.... alles nur Klischee :)

Milbrandt ist richtig und die Auguste stammte aus Damitzow / Damezow, was bei Gartz gelegen ist. Der Hermann Krumm hingegen ist in Neustrelitz geboren und angeblich - warum auch immer - in Anklam gestorben. Wo er begraben wurde, weiß ich nicht. Mehr weiß ich (noch) nicht, aber bei diesen Linien will ich jetzt weiter forschen. Zum Beispiel auch wo Hermann Krumm und Auguste Milbrandt geheiratet haben. Das habe ich auch noch nicht herausgefunden. Meine Mutter meint zu wissen, dass es in der Jacobikirche war. Dort hatte sie als kleines Kind immer Angst hineinzugehen, weil man ihr von dem eingemauertem Herzen des Kantors Carl Loewe erzählt hatte. An so etwas kann sich meine Mutter noch erinnern.

Die Gehrzens, meine andere Linie von Vorfahren, kamen hingegen aus Klein-Schönfeld (Chwarstnica), Woltin (Weltyn) und Woltenberg (Sobieradz) im Kreis Greifenhagen südöstlich von Stettin. Da habe ich auch noch nicht weiter geforscht.

Emil Gehrz und Frieda Krumm haben am 15.08.1907 - wohl in der Lutherkirche - geheiratet. 1913 wurde in der Turnerstr. 40 meine Großmutter Christel Gehrz geboren, die wiederum 1931 einen Schwaben namens Erwin Deeg in der Lutherkirche geheiratet hatte. Dessen erstes Kind ist meine Mutter, Dorothea Deeg, die in dem Haus, ehemals Hospitalstr. 1/1a, dann Martin-Luther Str. 1/1a. 1936 geboren wurde. Dem schwäbischen Großvater ist es dann letztlich zu verdanken, dass die Familie nach 1945 nicht in der DDR "hängen" geblieben ist, sondern nach Schwaben gegangen sind. Dort gab es dann eine kleine pommersche/stettiner Kolonie von Freunden und Anverwandten, die mitgegangen waren und natürlich immer von Stettin erzählten. Bewegte Zeiten.

Soweit ein Gruß zur Nacht und nochmals Dank für die vielen kleinen Details, die mir bei meinem nächsten Ausflug nach Stettin wieder Freude bereiten werden wie ein Zurek und ein Teller Piegoggi :-)

Andreas
Awatar użytkownika
Schulz
Expert
Posty: 1360
Rejestracja: 10 lis 2005, o 22:16
Lokalizacja: Stettin-Scheune, Berliner Chaussee

Re: Sw. Józefa 1/Boczna ehem. Martin Luther 1/ 1a bzw. Hospitalstraße

Postautor: Schulz » 9 paź 2015, o 15:37

Hallo Andreas,
also suchen wir weiter.
andreasbn pisze: ... will ich jetzt weiter forschen. Zum Beispiel auch wo Hermann Krumm und Auguste Milbrandt geheiratet haben.

In AB 1885 habe ich einem Milbrandt F. gefunden, der im Hinterhaus Oberwiek 18,III Stock gewohnt hatte (heute existierte das Haus nicht), vielleicht ist das Vater von Auguste? Die Kirchenbücher von Jakobikirche, wie ich schon geschrieben habe, sind in Stadt Archiv Stettin, da kannst Du schreiben.
andreasbn pisze: ... Die Gehrzens, meine andere Linie von Vorfahren.
Emil Gehrz sieht man erste Mal in AB im 1910 am Groeplerstraße Nr. 25, und am Turnerstraße 40 gibt es eine Fabrik, in der Emil hat vielleicht gearbeitet (?).
andreasbn pisze: ... [Großmutter Christel Gehrz ] ... 1931 einen Schwaben namens Erwin Deeg in der Lutherkirche geheiratet hatte
Erwin Deeg - in AB erste mal im 1934 als Geschäftsführer, und im 1935 schon als Verwalt. Sekret. (Verwaltungssekretär?).

Und zum Ende - die eingemauerte Herz des Kantors Carl Loewe ist im 2012 in dem selbe Stelle gefunden, wo sie am 20 April 1899 eingemauert war (in Anhang hast Du eine Foto von mein Artikel in Enzyklopädie Szczecin über Jakobikirche (http://encyklopedia.szczecin.pl/wiki/Ba ... Szczecinie, leider nur im Polnischen Schprache).
Gruß aus Stettin,
Jan
Załączniki
Vorfahren.jpg
Szczecin_katedra_tablica_3.jpg
andreasbn
Posty: 14
Rejestracja: 25 sty 2015, o 23:14
Lokalizacja: Berlin / Bonn

Re: Sw. Józefa 1/Boczna ehem. Martin Luther 1/ 1a bzw. Hospitalstraße

Postautor: andreasbn » 16 paź 2015, o 16:12

sorry, ich hatte log-in Probleme..... dies sind jetzt behoben.

@ Bogus, Danke für den Hinweis zu dem "falschen" Foto. Ich war mir auch nicht 100% sicher, aber toll, dass ich jetzt weiß, wo es hingehört.

@ Jan, wiederum vielen Dank für die ganzen Infos. Ich war auch letzten Samstag wieder in Stettin und bin gleich mal mit einem der städtischen Fahrräder durch die Stadt gefahren.... und prompt liegt die ehem. Turnerstr. 40 auf einer Anhöhe.... Das Haus Jagiellonska 40 ist ein Nebengebäude zu einem alten Hauptgebäude... und Groepelstr. 25 scheint auch noch zu existieren.
IMG_7595.JPG
IMG_7584.JPG
Eine polnische Freundin wird mir helfen, das Staatsarchiv anzuschreiben. Leider kann man ja die Fragen wohl nicht auf deutsch stellen, zumindest hat die Webseite keine deutsche Version. Sehr schade.

Erwin Deeg, mein Opa, war als er meine Oma kennenlernte, Hotelgeschäftsführer in Bad Flinsberg / SWIERADOW ZDROJ, wo die Gehrzes Urlaub gemacht hatten. Mein Uropa Emil Gehrz hat Erwin dann wohl im Fremdenverkehrsamt untergebracht. Soweit ich das weiß, hatte er seine Dienststelle im Roten Rathaus. Emil Gehrz hatte in der Martin-Luther-Straße seinen eigenen Schlossereibetrieb und hat für die Stadt Stettin und die großen umliegenden Industriebetriebe die Leuchtreklamen hergestellt. Während des Krieges wurden wohl auch polnische Zwangsarbeiter beschäftigt. Leider kann ich hierzu niemande mehr befragen, weil ich die Dokumente hierzu erst dieses Jahr im Keller in Bonn gefunden habe. Meine Mutter war noch zu klein und außerdem waren sie ab 1941 fast ständig in Woldenberg (Dobiegniew) und Tempelburg (Czaplinek) bei Verwandten evakuiert. Ich hätte schon früher anfangen müssen, mich zu interessieren.

Die Milbrandts kamen wohl aus Damitzow / Damezow (Gemeinde Tantow bei Gartz) und soweit ich weiß, sind alle weiteren Anverwandten um ca. 1880 nach den USA ausgewandert.

Ich habe mir noch das Foto angesehen, auf dem das Restaurant von Hermann Krumm agebildet ist. Das ist ein Straßenschild an der Hauswand mit "Berkhoffstraße" drauf. Könnte es nicht sein, dass das große Eckhaus auf der rechten Seite, als der Berkhoffstraßenseite ursprünglich die Berkhoffstraße 4 war und erst später, nachdem das Nachbargrundstück zum Weidendamm wohl nicht bebaut wurde, das gesamte Haus (beide Seiten) zur Hospitalstr. 1/1a geschlagen wurde und die Hausnummern der Berkhoffstraße ab der Kirche begannen ?
Stettin ca. 1910 Restauration Krumm.jpg
Der "ältere Mann" mit dem großen Bart ist übrigens Hermann Krumm. Der sah schon auf anderen Bildern im sehr viel älter aus.

Anbei noch ein paar Bilder, die irgendwann - keine Ahnung - wohl vom Dach des Hauses Martin-Luther-Straße gemacht wurde und wohl den Güterbahnhofsbereich und die Galgwiese zeigen. Veilleicht sind die Bilder auch interessant für das Archiv, das gilt übrigens auch für alle anderen Bilder, die gerne in die Gallerien eingestellt werden können.

CCI00017a.jpg
CCI00017aa.jpg
CCI00017aaa.jpg
Krumm 1886.jpg
Soweit für heute. Ein schönes Wochenende !

Gruß aus Berlin

Kto jest online

Użytkownicy przeglądający to forum: Obecnie na forum nie ma żadnego zarejestrowanego użytkownika i 2 gości

cron